Nachdem ich den Job angenommen hatte (der ausdrücklich die TV-L 13-Lohnskala angab, also keine Verhandlungen), wurde mir eine große Menge an Papierkram zugesandt. Eines der Formulare war ein Personalformular, in dem ich gebeten wurde, meine Anstellung anzugeben, die natürlich auch meine Zeit als Student beinhaltete, die als wissenschaftlicher Assistent bezahlt wurde. Sie baten mich auch, ihnen alle meine Verträge (die zahlreich waren, da wir ein Viertelsystem hatten und ich jeden Quartal einen Vertrag erhielt) elektronisch und per Post zuzusenden. Mein Stufe-Satz steigt abhängig von Jahren mit dem Projekt. Auf meinem Gehaltszettel befindet sich ein Bereich direkt neben der Stufe-Ebene, der das Datum angibt, an dem ich in meine nächste Kategorie wechseln werde. Ich begann Vertrag 15 Dez 2009 und meine nächste Ebene Erhöhung ist für 12/2011 eingestellt. HOWEVER, Ich erhielt den Ph.D. in 10/2010 (in einer Eingestellt TVO13 Position, so dass, während technisch für TVO14 qualifiziert gibt es keine Bewegung — ich muss bei TVO13 bleiben). Nach Angaben meiner Verwaltungsleitung rechtfertigt dies eine automatische Aufholstufe in der Stufe von 2 auf 3. ABER (und das ist ein großes Aber), man muss danach fragen und einen Grund dafür nennen, und es muss durch den obersten Verwaltungsbeamten, das Büro des Institutspräsidenten usw.

gehen. Nach meinen Kollegen “technisch sollte es kein Problem sein, aber man weiß nie”… Auch können sie nicht beantworten, ob die Erhöhung von Stufe 2 auf Stufe 3 nun die Zeit bis zu meinem nächsten Stufe-Upgrade verlängern wird. Übernehmen beispielsweise Nachwuchsgruppenleiter ein Projekt mit mehr Forschungsverantwortung, werden sie in der Regel auch in eine höhere Lohngruppe eingeteilt. Theoretisch ist es für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter möglich, ein niedrigeres Gehalt als bisher zu erhalten, da er tatsächlich auf Erfahrungsstufe 1 von vorne anfangen müsste. Die Tarifverträge sehen jedoch vor, dass dies niemals geschehen darf und dass das Personal auf ein höheres Erfahrungsniveau mit mindestens dem gleichen Gehalt versetzt wird. Innerhalb jeder Lohngruppe wird zwischen den Fürden jeweiligen Berufserfahrungsstufen unterschieden. Seit 2018 gelten für alle Tarifverträge sechs Erfahrungsstufen mit zunehmender Zeit auf jeder Ebene. Erfahrungsstufe 1 ist Anfängern in der jeweiligen Lohngruppe vorbehalten.

Die Forscher erreichen nach nur einem Jahr Stufe 2, aber dieser Zeitraum muss innerhalb eines einzigen Arbeitsvertrags liegen. Auf der anderen Seite braucht die Forscher zehn Jahre, um Level 5 zu erreichen. Das sind 65% einer 39,5 Stunden. Ich würde nach den Aufgaben fragen, die Sie zu tun haben, und was ist die Zeit, die sie wirklich erwarten, dass Sie arbeiten. Sie verwenden Doktoranden oft auf Infrastrukturposition. Wenn der Vertrag sagt 65% der Professor kann sagen 120% . Wenn es nicht so viele Kandidaten gibt, wie in IT-Jobs usw., könnte man sagen: “Es sind 65 Prozent und ich arbeite 65 Prozent.” An der Universität haben Sie offically eine Menge Hollidays überprüfen Sie dies! Lassen Sie sich nicht ausnutzen! Arbeiten Sie für Ihren eigenen Ruhm! Geben Sie dann den Wert für Ihren Fall gemäß den oben genannten Richtlinien ein.