[4] Die wissenschaftliche Literatur platziert die Elastizität der Arbeit zwischen 0,1 und 0,4. Das TAG-Modell verwendet eine Elastizität der Arbeit von 0,3, während der Gemeinsame Ausschuss für Steuern (JCT) eine Elastizität der Arbeit von 0,19 verwendet. Beides sind vernünftige Parameter für die Reaktion des Arbeitsmarktes auf Veränderungen der realen Nachsteuerlöhne. Für jede Steuererklärung innerhalb des PUF-Datensatzes erhöhen/verringern die Wirtschaftswachstumsfaktoren die einzelnen Einkommen je nach Einkommensart. Die neuen Einkommensstufen werden über einen Steuererklärungsrechner geleitet, der auf dem vorgeschlagenen Steuergesetzbuch basiert. Die daraus resultierenden Steuerbelastungen werden zur Berechnung des effektiven Grenz- und Durchschnittssteuersatzes auf das Einkommen einer Person verwendet. Dieser Satz wird zur Berechnung der Nachsteuerpreise im Wirtschaftsmodell verwendet. Morgen wird das Congressional Budget Office (CBO) seinen jährlichen Budget- und Wirtschaftsausblick veröffentlichen, der ihre Projektionen wichtiger Indikatoren wie Defizite, Schulden, Einnahmen und Ausgaben enthält. Es gibt viel zu erwarten in dem hundertseitigen Bericht, aber hier bei PWBM werden wir genau auf die neue Analyse eines anhaltenden Mysteriums achten: Warum die Einnahmen aus der Körperschaftsteuer in den letzten Jahren unterdurchschnittlich abgeschnitten haben. Es gibt immer ein gewisses Maß an Unsicherheit bei den Steuereinnahmen. Dies wird durch die Tatsache, dass sich die Wirtschaft auf unvorhergesehene Weise entwickeln wird, die Schwierigkeit bei der Vorhersage der Auswirkungen einiger politischer Maßnahmen und die Tatsache, dass künftige Haushalte neue politische Maßnahmen ankündigen werden, die sich auf die Einnahmen auswirken, zurückzuführen sein. Jüngste IFS-Untersuchungen haben die wichtigsten Risiken für Steuereinnahmen erörtert, einschließlich der Unsicherheit, die mit Maßnahmen zur Bekämpfung der Steuervermeidung verbunden ist. [11] Im Folgenden sind drei Herausforderungen aufgeführt, denen sich die nächste Regierung stellen muss.

Abbildung 2 zeigt die Ergebnisse dieser Anpassung zusammen mit den tatsächlichen Körperschaftsteuereinnahmen und der ursprünglichen Projektion des CBO. Die prognostizierten Unternehmenseinnahmen im Jahr 2018 sinken von mehr als 240 Milliarden US-Dollar (17 Prozent mehr als tatsächlich) auf knapp unter 200 Milliarden US-Dollar (2 Prozent weniger als tatsächlich). Die prognostizierten Einnahmen im Jahr 2019 sinken von 275 Milliarden DOLLAR (20 Prozent mehr als tatsächlich) auf 210 Milliarden Dollar (9 Prozent weniger als tatsächlich). Die indirekten Steuereinnahmen stiegen, als der Hauptsteuersatz von 17,5 % auf 20 % (im Januar 2011) erhöht wurde, sind aber seither rückläufig, was vor allem auf das anhaltende Einfrieren der Kraftstoffsteuer zurückzuführen ist. Diese Rückgänge wurden teilweise durch politische Entscheidungen zur Erhöhung geringerer Steuern, einschließlich der Versicherungsprämiensteuer und der Klimaschutzabgabe, ausgeglichen. Das Wirtschaftsmodell gliedert sich in vier Sektoren: private Unternehmen, private Nichtunternehmen, staatliche Unternehmen und Haushalte. Jeder Sektor basiert auf Definitionen und Daten der BEA. Finanzinstitute werden in Unternehmens- und Unternehmenskörperschaften aufgeteilt und zu den entsprechenden Sektoren hinzugefügt. Die Federal Reserve ist in den sektoralen Staatsunternehmen aufgeteilt. Der Haushaltssektor umfasst die Heimischeproduktion, unterstellte Mieten und die Non-Profit-Produktion. Off-Model-Schätzungen für Rückstellungen, die sich auf die Lohnsteuer auswirken, werden auf die gleiche Weise erstellt wie die entsprechenden Schätzungen für individuelle Einkommensteuereffekte.

JCT berichtet nicht über die Auswirkungen der Steueraufwendungen auf die Lohnsteuereinnahmen, so dass wir, um den Einnahmeneffekt der Aufhebung der Lohnsteuerausgaben zu schätzen, zunächst ihren Einnahmeneffekt nach geltendem Recht abschätzen müssen. Wir erstellen diese Schätzungen, indem wir die individuellen Einkommensteuerausgaben nach geltendem Recht mit dem Verhältnis der aktuellen Lohnsummensteuer EMTR zur aktuellen gesetzlichen individuellen Einkommensteuer EMTR auf Löhne multiplizieren.