Unter bestimmten Umständen, selbst wenn der Käufer die Lieferbestandteile nicht formell akzeptierte, wäre es rechtlich nur fair, den Verkäufer als akzeptiert zu betrachten. Unsere Anbieter-Varianten umfassen zwei solcher Fälle, in denen auch ohne formale Akzeptanz Gerechtigkeit und Fairness das erfordern, was als Deemed Acceptance bekannt ist. Diese Art von Gebühren werden als liquidierte Schäden bezeichnet – ein vereinbarter Dollarbetrag an Schäden, die für den Fall gelten, dass eine bestimmte Klausel verletzt wird. Liquidierte Schäden können viele verschiedene Klauseln begleiten, nicht nur die Annahmeklausel. Wenn Sie sich dafür entscheiden, liquidierte Schäden hier oder überall einzubeziehen, ist es wichtig, dass sie als Entschädigung für Schäden und nicht als Strafe gerahmt werden. “Der Prüfmechanismus sollte im Vertrag detailliert festgelegt werden. Sie sollte objektive Akzeptanzkriterien angeben, die mit Hilfe eines unabhängigen Dritten entwickelt werden können, wenn sich Benutzer und Entwickler nicht darauf einigen können, was solche Kriterien sein sollten. Aus Sicht des Entwicklers sollte der Vertrag den Nutzer verpflichten, das System innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich anzunehmen oder zu ablehnen, oder er gilt als angenommen. Dem Entwickler sollten mehrere Möglichkeiten und angemessene Fristen eingeräumt werden, um Fehler zu beheben, die dazu führen können, dass das System die Akzeptanztests nicht bestehen lässt, bevor der Benutzer davon ausgehen kann, dass der Entwickler gegen die Entwicklungsvereinbarung verstoßen hat.” Viele Formate und Stile von Vorlagen für Arbeitsdokumentvorlagen wurden auf die in der Vorschlagsanforderung beschriebenen Hardware- oder Softwarelösungen spezialisiert. Viele Unternehmen erstellen ihre eigene maßgeschneiderte Version von SOWs, die spezialisiert oder verallgemeinert sind, um typische Anfragen und Vorschläge, die sie erhalten, zu erfüllen. Sie wird jedoch in der Regel durch die Ziele des Top-Managements sowie die Eingaben der Kunden- und/oder Benutzergruppen informiert. [1] SoWs sind in der Regel mit “Auftragnehmer soll”-Erklärungen über die obligatorische Einhaltung (z. B.

“Diese Aufgabe wird gemäß der Xyz-Richtlinie der Agentur, datiert mm/dd/yyyy) ausgeführt). In der Praxis können SOWs auch Verweise auf gewünschte Performance-Ergebnisse, Leistungsstandards und Metriken enthalten und damit ihre Unterscheidung zwischen SOOs und PWS verwischen. Abgesehen von bewährten Praktiken gibt es wenig regierungspolitische Leitlinien, die nachdrücklich vorschreiben, wie und wann SOWs im Vergleich zu SOOs oder PWS verwendet werden. Während die FAR PWS in Teil 2 Definitionen definiert und auf SOOs und PWS in Teil 37.6 Performance Based Acquisition verweist, werden SOWs nicht adressiert.